top of page
Suche

Beförderung Inf OS 10-1/24



Am Freitag, 07.06.2024 wurden in der altehrwürdigen Jesuitenkirche in Luzern die jüngsten Offiziere der Infanterie zum Leutnant befördert.

 

Der Kommandant, Oberst Marcel Winiger, begrüsste die Anwesenden herzlich und würdigte die Leistungen und Herausforderungen der jungen Offiziere. Disziplin, Mut und Verantwortung seien die Eckpfeiler ihres Handelns als Offiziere in der Führung ihrer Züge und in der Ausbildung. Er forderte sie auf, die 12 Werte der Offiziersschule authentisch zu leben, Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen zu tragen. Abschliessend wünschte er ihnen viel Freude, Erfolg und das nötige Soldatenglück auf ihrem Weg. Im Anschluss erfolgte die offizielle Beförderung durch Oberst Marcel Winiger. Der Kdt LVb Inf, Br Peter Baumgartner, hiess jeden Offizier persönlich im Kreise der Infanterieoffiziere willkommen.

 

Von politischer Seite gab sich Ständerat Thierry Burkhart die Ehre, zu den frisch brevetierten Offizieren zu sprechen. Selbst Offizier, gab er einige Anekdoten aus seiner Tätigkeit zum Besten. Er unterstrich die Herausforderungen, denen sich die jungen Offiziere stellen mussten und dass ihnen Respekt gebührt. Er zeigte den Anwesenden aber auch auf, wie erfolgreich das Milzsystem für die Schweiz ist und wie wichtig eine starke und glaubwürdige Armee ist. Die geopolitische Lage und die Kriege in Europa erforderten eine Antwort. Die Politik müsse und wolle die Armee stärken und wieder verteidigungsfähig machen. Den Offizieren wünschte er Standhaftigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Loyalität. Gleichzeitig forderte er sie auf, sich aktiv an der sicherheitspolitischen Diskussion zu beteiligen. Es gehe darum, gemeinsam Sicherheit zu schaffen.

 

Anschliessend wandte sich Leutnant Enzo Armando Schwab mit einigen Anekdoten und Gedanken an die Besucher und Kameraden. Dabei hob er die Auftragserfüllung trotz widriger Umstände hervor. Dazu sei man in den vergangenen Wochen immer wieder an die Grenzen der Belastbarkeit geführt worden, habe diese überwunden und immer weiter hinausgeschoben. Nun gelte es, insbesondere die Werte Verantwortung, Disziplin und Mut weiterzutragen und zu leben.

 

Mit einem abschliessenden Reim wandte sich Armeeseelsorger Hptm Kuster an die Anwärter und Besucher. Die neuen Offiziere hätten indessen einen ersten Meilenstein erreicht. Die Feuerprobe stehe ihnen aber noch bevor. Er rief dazu auf, die Unterstellten mit Herz und Verstand zu führen. Diese seien in erster Linie Menschen und als solche zu behandeln. Sie sollen streng, aber fair sein. Ihre Führung müsse ehrlich, authentisch und echt sein. Nur so könne man persönlich überzeugen.

 

Wir gratulieren den neusten Absolventen und heissen die neuen Kameraden in unseren Rängen herzlich willkommen. Es lebe die Infanterie.

 

EXEMPLO DUCEMUS!

Hptm Reto à Porta, Präsident


Bilder @Mattias Nutt Photography: https://www.mattiasnutt.ch/

140 Ansichten

Comments


bottom of page