Bericht Besuch Beförderungsfeier Infanterie Offiziersschule 10-2/18 in Zug


Am 13. August 2018 fiel der Startschuss für die Schule des Lebens, für ein Abenteuer durch Himmel und Hölle, für die Ausbildung, welche junge Männer und Frauen zu Offizieren formt. Die Rede ist vom Beginn der Inf OS 10-2/18. Doch wir schreiten direkt zum Höhepunkt der Offiziersausbildung – der Beförderungsfeier des zweiten Starts der Inf OS 10/2018.

Oberst i Gst Jörg Baumann begrüsste am 16.11.2018 die Gäste in der St. Michael Kirche in Zug und freute sich über deren Anwesenheit. Er sprach zugleich auch den Dank aus, dass diese Aspiranten bereit sind mehr zu leisten, sowie auch allen Angehörigen, welche ihre jungen Mannen und Frauen am Wochenende wieder "aufpäppeln". Es sind gute Männer und Frauen. Es sind Bürger in Uniform. In der Offiziersschule mussten sie hart arbeiten, ihnen wurde beigebracht, was es bedeutet zu führen. Die 12 Werte wurden dabei ständig gelebt. 102 junge Leutnants standen auf der Tribüne, darunter 3 Frauen und 2 Angehörige der Militärmusik. Gepflegt, pünktlich, stolz; Getreu dem Motto EXEMPLO DUCEMUS!

Um ca. 14:00 Uhr war es dann soweit, der Höhepunkt der vergangenen Phase war eingeläutet, alle Strapazen für den Moment vergessen: die Beförderung durch den Kdt Inf OS 10 begann. Jeder Aspirant wurde durch den Oberst i Gst Jörg Baumann befördert und im Anschluss durch Br Franz Nager in das Offizierskorps aufgenommen. Ein sehr würdiger Moment, welcher wieder einmal mehr vom Fotografen Mattias Nutt festgehalten wurde. Am Ende der Beförderung wurde die Leistung durch die Angehörigen mit tobendem Applaus gewürdigt.

Nun kündigte der C Regie, Maj i Gst Marc König die Grussbotschaft aus der Politik an. Als Gastreferent wurde Regierungsrat Isaac Reber, Vorsteher Sicherheitsdirektion Baselland, eingeladen. Nicht nur, dass sich der Sitz des Kdo Inf OS 10 in Liestal BL befindet, die Stadt war ebenfalls eine Garnisonsstadt. In seiner kurzen Rede verglich er unsere Milizarmee, mit dem Milizsystem der Politik und stärkte das Vertrauen dazu. Die Grundpfeiler für ein friedliches Zusammenleben seien nun einmal Stabilität und Sicherheit. Umso wichtiger ist, die Führung durch ein gutes Vorbild, in schwierigen Situationen, jedoch stetig mit Herz und Kopf.

Lt Oliver Lang

305 Diensttage leisteten die frisch brevetierten Offiziere bis heute, an die Nervosität kann sich manch ein oder anderen gut erinnern. Auch der herzliche Willkommensgruss des Kdt der Inf OS, welche ihnen die 65h lange Übung QLIMAX bescherte, haben sie bis jetzt nicht vergessen. Die Nervosität schwindet und schwindet, denn erlerntes wurde stetig verbessert und täglich angewendet. Sogar die Übung oder vielmehr der Einsatz NORO VIRUS haben die Aspiranten erfolgreich gemeistert, wie auch die gross angelegte Übung STRIKER der Inf OS, sowie der Pz/Art OS. Der Schmerz und Pain der "dunklen Woche", wie die DHU genannt wird, sitzt noch tief, die Blasen des 101km Marsches noch vorhanden. Positives überwiegt negatives und Kameradschaft bleibt.

Mit den Abschlussworten: "Ein Offizier rennt nicht, er schreitet" betonte Lt Lang die grosse Vorfreude in der kommenden Rekrutenschule ein Zug führen zu dürfen.

Der im Anschluss, durch die Inf OS 10, offerierte Apéro im Casino Zug, bot die Gelegenheit sich über die vergangene Zeit zu unterhalten, den Stolz der Eltern und Angehörigen zu spüren, sowie auf einen bevorstehenden Offiziersball anzustossen.

#Stolz #Beförderung #Armee #Infanterie #Offiziere #AlumniEXEMPLODUCEMUS

288 Ansichten

KONTAKT

Verein

Links

  • LinkedIn Social Icon

© 2019 Alumni EXEMPLO DUCEMUS!. All rights reserved.